Das Tagesgeld im Mittelpunkt der Spareinlagen

Ein Tagesgeldkonto ist zu dem Sparbuch und Festgeldkonto eine sehr beliebte Alternative geworden. Im Vergleich zu dem Sparbuch sind die Zinsen höher und im Vergleich zu dem Festgeldkonto kann jederzeit auf das Geld zugegriffen werden und die Kündigung ist fristlos möglich. Für ein bestes Tagesgeldkonto wird in der Regel ein Tagesgeldtest durchgeführt. Nicht nur die Tagesgeldzinsen spielen eine wichtige Rolle, sondern auch noch einige weitere Punkte. Viele verschiedene Banken bieten die Tagesgeldkonten an und die meisten haben hier einen Internet-Auftritt. Das Online-Banking wird immer beliebter und im Vergleich zu Filialbanken vor Ort können bessere Zinsen bezahlt werden.

Was ist für den Tagesgeldkonto Vergleich wichtig?

Bei einem Vergleich werden zunächst Anlagesumme und gewünschter Anlagezeitraum festgelegt. Anhand dieser Daten werden dann die Zinsen berechnet. Wichtig sind allerdings nicht nur die Zinsen, sondern auch die weiteren Details. Eine Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro ist wichtig, damit Kunden in Problemfällen ihr Geld wieder erhalten. Zudem ist zu beachten, dass es bei den meisten Tagesgeldkonten eine Mindestanlagesumme sowie eine maximal mögliche Anlagesumme gibt. Meist befindet sich dies zwischen 1 Euro und 100.000 Euro. Während bei einigen Anbietern die Zinsgutschrift einmal pro Jahr erfolgt, gibt es auch viele Banken, welche die Zinsen vierteljährlich oder monatlich gutschreiben. Umso öfter die Zinsen gutgeschrieben werden, umso mehr wird von den Zinseszinsen profitiert.

Weshalb spielt der Vergleich eine wichtige Rolle?

Ein Vergleich führt dazu, dass am Ende ein Tagesgeldkonto gefunden wird, welches den eigenen Bedürfnissen und Wünschen entspricht. Viele legen großen Wert darauf, dass alles möglichst einfach und schnell funktioniert. Zudem spielen Flexibilität und Sicherheit eine große Rolle. Die Transaktionen werden durch das mobile TAN-Verfahren gesichert und für die Eröffnung ist das Post-Ident-Verfahren erforderlich. Die Sicherheit ist somit auch dann gegeben, wenn es sich um ausländische Banken handelt. Gerade für Neukunden werden im Vergleich dann oft besondere Konditionen geboten, damit die Kunden angelockt werden. Oft gibt es für einen gewissen Zeitraum höhere Zinsen und nicht selten erhalten dann auch die Bestandskunden noch ordentliche Zinsen. Zwischen den Zinsen für Bestands- und Neukunden sind dennoch in der Regel höhere Unterschiede vorhanden. Zwar gibt es bei vielen Banken keine Filialen vor Ort, doch dies wird auch nicht zwingend benötigt. Als Referenzkonto gibt es das Girokonto und somit kann immer von dem Girokonto Geld auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden oder umgekehrt. Die Sicherheit wird damit nochmals erhöht, denn Auszahlungen funktionieren damit auch nur auf das Girokonto. Es kann bei dem Tagesgeldkonto dann beliebig Geld einbezahlt oder ausbezahlt werden und eine Kündigung ist jederzeit möglich.